SYMPHONIE 31

Interaktive Installation, 2008


Die Installation SYMPHONIE 31 nutzt die Vorstellungs- und Assoziationskraft des Besuchers, um mit dem Charme selbstgebastelter Elektronik einen virtuellen Raum zu simulieren. Unter weißen Kreuzmarkierungen sind einfache handgemachte Trittkondensatoren positioniert. Werden die Kreuzmarkierungen betreten, erzeugt und moduliert der Besucher Klänge und steht so im Dialog mit den versteckten Oszillatoren-Schaltkreisen. Der Gang wird von den Besuchern zumeist springend, hüpfend und tanzend passiert. Der letzte Trittkontakt startet eine animierte Sequenz die an das Computer spiel Pacman erinnert und entlässt den Besucher mit einem „Du hast es geschafft!“ und der Gewinnmelodie des Computerspiels.

The installation SYMPHONIE 31 is positioned in the ‚in-between‘ of charming handmade electronics and the simulation of cyberspace. The visitor`s imagination and their power of association are the basic elements of the simulation. Underneath white crossmarks simple handmade condensations have been placed as step sensors. The visitor produces and modulates sounds in dialogue with simple oscillating circuits. SYMPHONIE 31 is played by moving, stepping and dancing through the 10 meter long corridor. The last step-on contact starts a pacman-like animated sequence and takes leave with a "You got it" and a computer game winning melody.



>> LABYRINTH 45 Dokumentation / Katalog (online pdf)


>> video



Alufolie, Papier, Kabel, Lötplatinen,
Elektronik-Bauteile, 9V-Verstärker, Lautsprecher, Teppich, Stretch-Folie,
TV-Monitore, Computer, Pure Data Programmierung

Aluminium foil, paper, cable, circuit board, electronic components, 9V-amplifiers, speakers, carpet, packaging foil, TV screens, computer, Pure Data programming